Veranstalterverein 1. WSK jubelt

Triathlet Thomas Windischbauer jubelt

Thomas Windischbauer vom 1. Welser Schwimmklub hat die Norm für den Junioren Europacup in Wels erfüllt. Das OK-Team des starlim City Triathlon Austria Wels jubelt: „Unglaublich, dass wir neben der Austragung des J-EC nun auch noch einen Triathleten aus den eigenen Reihen stellen dürfen!“

Der 1. Welser Schwimmklub, der den „starlim City TRIATHLON AUSTRIA Wels“ und im Rahmen dessen auch den Junioren Europacup organsiert, verfolgte mit Spannung den heutigen ÖTRV Cup in der Südstadt. Beim Swim&Run Bewerb des österreichischen Triathlonverbandes waren Limitzeiten in den Einzeldisziplinen und bei der Gesamtzeit gefordert. Mit dabei der 17-jährige 1. WSKler Thomas Windischbauer, der die Norm zur Teilnahme an dem Junioren- Europacup 2021 für Wels erfüllt hat.

Schon beim Schwimmen zeigte der Vorchdorfer sein Talent. Mit der drittschnellsten Schwimmzeit des Tages legte er den Grundstein für diesen tollen Erfolg und konnte die 800m in neuer persönlicher Bestleistung von 09:16,1 absolvieren. Beim abschließenden 5 Km Lauf, der in der Gundersen-Methode gestartet wurde, ließ das Triathlon-Ass nichts mehr anbrennen. Runde für Runde konnte er auf den Führenden aufschließen und schlussendlich in einer Gesamtzeit von 25:25,17 den zweiten Platz gewinnen.

Die 5 Km Laufzeit von 16:09,07 bedeuten zwar keine neue persönliche Bestleistung aber aufgrund der Wetterverhältnisse ist diese Zeit ebenfalls sehr stark einzuschätzen. „Der 1. Welser Schwimmklub ist stolz nach dem Schwimmer Stefan Wipplinger, den Triathleten Dominik Exel und Alexander Bründl nun mit Thomas Windischbauer wieder einen internationalen Starter im Verein zu haben. Vor allem freut uns, dass wir als Veranstalterverein beim Junioren Europacup in Wels einen Triathleten aus den eigenen Reihen stellen dürfen“, so Thomas Alt vom 1. Welser Schwimmklub.

2013 in den Triathlonsport eingestiegen

blank
Thomas Windischbauer zeigte schon in jungen Jahren sein Talent

Im Alter von 9 Jahren startete der gebürtige Vorchdorfer seine Triathlonkarriere. Aufgrund der Laufbegeisterung seiner Eltern Petra und Karl Windischbauer war die erste Disziplin, die Thomas in einem Verein erlernte, das Laufen. Im Rahmen des Lauftrainings bei der Union Vorchdorf entwickelte das Triathlontalent seine Begeisterung für Bewegung und den Wettkampfsport schon sehr früh. Nach mehreren Laufbewerben versuchte sich der damals 9-Jährige zum ersten Mal bei einigen Triathlonbewerben im Rahme des OÖ Power Kids Cups, einem Talentscouting Programm des OÖ-Triathlonverbandes. Thomas fand sofort Gefallen am Triathlon und ohne spezifisches Triathlontraining gelang ihm auf Anhieb Platz 2 in der Gesamtwertung des Power Kids Cups.

In weiterer Folge wurde er vom damaligen Sportdirektor des Oberösterreichischen Triathlonverbandes Thomas Alt zu einem Sichtungstraining eingeladen, wo schlussendlich der Startschuss für den Einstieg in das Triathlontraining fiel. Nach mehreren Top Platzierungen bei österreichischen Meisterschaften im Triathlon und Aquathlon in diversen Altersklassen wagte Thomas Windischbauer mit 15 Jahren den Schritt in das Olympiazentrum Linz-Gugl und trainiert seit dem unter professionellen Bedingungen für seine hochgesteckten Ziele.

Erster Start beim starlim City Triathlon Austria Wels

Start beim starlim City Triathlon Austria
Thomas Windischbauer: „Ich freue mich schon auf meinem ersten Start beim starlim City Triathlon Austria in Wels“

Für Thomas Windischbauer bedeutet die Teilnahme am Junioren Europacup in Wels auch gleichzeitig den ersten Start beim starlim City Triathlon Austria Wels. Bislang hat es entweder aufgrund terminlicher Wettkampf Überschneidungen nicht geklappt, bzw. bei der Veranstaltungspremiere 2018 war Thomas noch zu jung um an einer Sprint Distanz im Triathlon teilnehmen. zu dürfen „Der starlim City Triathlon Austria in Wels stellt definitiv das Highlight im heurigen Wettkampfkalender bei mir dar. Ich freue mich irrsinnig bei mir zuhause bei einem internationalen Rennen an den Start gehen zu dürfen“, so der Triathlet.

Freuen darf sich Thomas vor allem auf die neue Streckenführung, die eigens für den Junioren Europacup neu gestaltet wurde. Die Highlights sind eines City Triathlons absolut würdig. Angefangen beim River Swimming, der Wechselzone im Stadthallenpark, bis hin zum Radkriterium in der Stadt und dem abschließenden Lauf durch die Welser Altstadt und dem malerischen Burggarten ist alles für einen modernen Multi-Lap Bewerb aufbereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.